Was Fingernägel verraten

das habe ich in einem Bericht gefunden..."Focus"

diese Aussagen stammen von E. Haneke und soll nur eine kleine Info für euch sein, ob diese Aussagen der Wahrheit entsprechen weiss ich nicht, daher übernehme ich hiermit keine Verantwortung;-)

 Weiße Flecken und Streifen

„Weiße Flecken und Streifen sind meist die Folgen fehlerhafter Maniküre“, stellt Nagelexperte Eckart Haneke fest. Oft sind es junge Mädchen, die zu intensiv ihre Nägel pflegen, etwa die empfindlichen Nagelhäutchen zu stark zurückschieben. Mangelerscheinung, wie oft behauptet wird, sind weiße Flecken und Streifen dagegen nie, versichert der Dermatologe. Sie wachsen nach und nach mit dem Fingernagel wieder heraus.

 

Brüchige, splitternde Nägel

Fast 90 Prozent aller Frauen klagen über Nägel, die leicht abbrechen. Ursache ist zu häufiger Wasserkontakt – durch Abspülen oder Putzen. „Wasser schädigt die Nagelkittsubstanz, und deshalb verlieren die Nägel an Festigkeit“, erklärt Eckart Haneke den Hintergrund

Querrillen

Wenn die kleinen Rillen parallel zum Halbmond verlaufen, sind sie ein Zeichen dafür, dass für einige Zeit das Nagelwachstum beeinträchtigt ist oder war. „Das kann z. B. durch eine Operation am Finger eintreten, dann zeigen sich die Rillen am betreffenden Nagel“, sagt Eckart Haneke. Treten sie an allen Fingernägeln auf, kann das auf schwerwiegende Erkrankungen hinweisen – etwa auf hohes Fieber oder einen Herzinfarkt. Die Rillen zeigen sich jedoch  erst acht bis zwölf Wochen nach der Erkrankung. So lange dauert es, bis die Störung aus der Nagelwurzel in die Mitte des Nagels wächst

 

Längsrillen

Oft werden die feinen, parallel verlaufenden Rillen mit Mineralstoffmangel in Zusammenhang gebracht. „Das stimmt nicht“, berichtigt der Dermatologe. „Längsrillen sind ein klassisches Alterszeichen.“ Sie können sich bereits ab 35 Jahren bilden. Ursache ist vermutlich, dass die Nagelwurzel unregelmäßig arbeitet.

Treten Längsrillen jedoch nicht gleichmäßig dünn und in Vielzahl auf, sondern breit und einzeln, können sie Anzeichen für einen Nageltumor sein

 

Kein Mond

Ist der Mond, die kleine helle Sichel an der Nagelwurzel, nicht zu sehen, liegt das meistens daran, dass ihn die umgebende Haut, der Nagelwall, bedeckt. „Sind die Nägel familiär bedingt diffus weiß, ist der Halbmond ebenfalls nicht sichtbar“, stellt Eckart Haneke fest. Ein Krankheitsanzeichen ist das nicht

   

Undurchsichtig weiße Nägel

Meist handelt es sich um ein anlagebedingtes Phänomen, wenn die Nägel nicht rosig, sondern undurchsichtig weiß sind. „Waren sie früher jedoch rosig und werden dann nach und nach weiß, könnte das Anzeichen einer chronischen Lebererkrankung sein“, warnt Eckart Haneke.

 

 

Blasse Nägel

Durchsichtig blasse Nägel können ein Zeichen von Blutarmut oder mangelnder Durchblutung sein. Davon sind vor allem Diabetiker und Raucher betroffen.

 

Gelbliche, verdickte Nägel (Yellow-Nail-Syndrom)

„Das Yellow-Nail-Syndrom (YNS) kann Atemwegserkrankungen wie chronische Bronchitis anzeigen und begleitet häufig chronische Ödeme“, stellt Eckart Haneke fest.
Dabei sehen Nagelverdickungen fast immer gelblich aus, weil das die Farbe von Horn ist und daraus bestehen Nägel bekanntlich. Verdickungen können sich auch einfach nur durch Druck bilden (vor allem an den Zehennägeln), sind aber sehr oft Anzeichen für einen Nagelpilz.

 

Bröselige Partikel unter den Nägeln

Der Nagel scheint sich auf seiner Unterseite etwas aufzulösen. „Wie die Gelbfärbung weisen diese Krümel meist auf eine Nagelpilzinfektion hin“, stellt der Dermatologe fest. Die Erkrankungen nehmen mit fortschreitendem Alter zu. Rund jeder Dritte unter den 60-Jährigen ist betroffen.

 

Bräunliche oder blau-schwarze Flecken

„Meist handelt es sich um einen Bluterguss unter dem Nagel, z. B. wenn man mit dem Hammer aus Versehen den Fingernagel getroffen hat“, sagt Eckart Haneke.

Ein brauner Streifen, der vom Nagelwall bis zum freien Nagelrand verläuft, ist dagegen Zeichen einer Pigmentzellvermehrung in der Nagelwurzel. Dabei kann sich um ein Muttermal, aber auch einen „schwarzen Krebs“ (Melamon) handeln
.

Aufgewölbte Nägel (Uhrglasnägel)

Dieses Phänomen tritt meist im Rahmen einer chronischen Sauerstoffunterversorgung des Körpers auf. „Sie sind also Zeichen einer ungenügenden Herz-Lungen-Funktion, einer cardiopulmonalen Insuffizienz“, stellt der Dermatologe fest

Nach innen gewölbte Nägel (Löffelnägel)


Alle Neugeborenen haben in den ersten Wochen winzige Löffelnägel, die sich jedoch rasch normalisieren. Warum in den ersten Lebenswochen die Nägel so geformt sind, ist nicht bekannt.

„Tritt diese Form der Nagelveränderung jedoch später auf, ist sie das typische Zeichen von Eisenmangel“, berichtet Eckart Haneke. Allerdings können sich Löffelnägel auch unter bestimmten äußeren Bedingungen bilden: Wer oft mit Salzlake arbeitet, ist hier gefährdet, z. B. ein Metzger.

 

Grübchen

„Grübchen, feine Splitterblutungen, die längs verlaufen, und weiße Flecken können die Anzeichen einer Psoriasis (Schuppenflechte) sein“, erklärt der Experte. Oft kann die Hauterkrankung so massiv auftreten, dass der Nagel sogar zerstört wird. Zwar befällt Psoriasis nicht immer auch die Nägel. Wer allerdings unter Psoriasis arthritis (mit Befall der Gelenkinnenhäute) leidet, hat ein hohes Risiko, dass sich die Krankheit auch auf die Nägel ausdehnt.


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!